Übers Jahr gesammelt – Stroh, Blätter und Reisig

Stroh

Bildquelle: pixabay/Pavlofox

Beeren und Blätter sind eine faszinierende Dekoration für den Adventskranz. Und da ist nicht nur das herbstlich bunte Laub geeignet. Schon jetzt können Sie verschiedene Beerenstände und Blätter sammeln und für den Adventskranz trocknen. Außerdem sollten Sie sich bei Ihren Spaziergängen im Wald nach Reisig umschauen.

Auch das können Sie in einen Adventskranz binden. Bei Ihren Wanderungen durch die Natur sollten Sie sich gerade jetzt im August genau umschauen, denn die Natur bietet Ihnen viele Dinge, die Sie beim Basteln verwenden können.

Reisig sollte biegsam sein

Reisig, das Sie in den Adventskranz einarbeiten möchten, sollte sehr biegsam sein. Geeignet sind vor allem Bäume wie Birke, Weide oder Haselnuss, die lange feingliedrige Zweige haben. Suchen Sie verschiedene Länge und lagern Sie diese trocken bis zur Adventszeit. Die Zweige sollten Sie von Blättern befreien. Sie können diese sowohl als Grundgerüst für einen Adventskranz verwenden oder die Zweige in die Dekoration einarbeiten.

Interessant sind für einen Adventskranz aber nicht nur Zweige und Reisig. Schauen Sie sich mal um, was Sie im Wald finden. Wurzeln und Holzstücke, die eine vielleicht etwas eigenwillige Form haben, können kleine Highlights setzen.

Stroh setzt tolle Akzente

Wunderschön im Weihnachtskranz wirkt Stroh. Die ersten Felder werden im August abgeerntet und Sie finden genug Reste auf den Feldern, die Sie einlagern können. Lagern Sie Stroh sehr trocken. Wollen Sie später Weihnachtssterne aus dem Stroh fertigen, lohnt es sich, wenn Sie die Halme gleich glatt legen und etwas beschweren. Sie lassen sich später besser glatt bügeln. Finden Sie auf den Feld Ähren, nehmen Sie auch diese mit. Die Getreideähren können Sie als Zeichen für Wohlstand mit in den Kranz einarbeiten. Getreideähren sollten Sie vorsichtig lagern, damit das Korn nicht ausfällt.

Sanddorn und Co für den Adventskranz

Auch die ersten Beerenstände sind jetzt zu finden. Sanddorn ist zum Beispiel nicht nur eine richtige Vitamin-C-Bombe, die gegen Erkältungen gut ist, die Früchte wirken auch in einem weihnachtlichen Kranz fantastisch. Zu finden sind auch die ersten Hagebutten. Viele sind zwar noch grün, doch auch diese geben dem Kranz einen besonderen Akzent.

Ein Meer aus Blüten

Blüten gibt es jetzt in vielen Formen und Farben. Hortensien lassen sich gut trocknen und für einen Adventskranz verwenden. Hortensien gibt es in vielen Farben. Die Blüten lassen sich einfach trocknen und für einen Kranz verwenden. Damit Pracht und Farbe bei den Hortensien erhalten bleiben, geben Sie zum Wasser in der Blumenvase etwas Glycerin. Das Verhältnis sollte zwei zu eins betragen. Lassen Sie die Blüten in der Vase, bis sie trocken sind. Das Wasser sollten Sie nicht nachfüllen. Sie können die Blüten auch in einem dunklen Raum kopfüber trocknen. Sonneneinstrahlung sollten Sie vermeiden, da dabei die Hortensien die Farbe verlieren.

Veröffentlicht in Gesammelt Getagged mit: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Archive

Kategorien

Neueste Kommentare