Hübsch verpackt – es muss nicht immer Geschenkpapier sein

Geschenke einpacken

Bild: ASSY/pixabay

Weihnachten rückt näher. Und mit dem Fest kommt auch wieder die Zeit des Einpackens. Es soll Leute geben, für die ist das Geschenke einpacken das Schönste am ganzen Fest. Und dann gibt es diejenigen, denen es schwerfällt, ein Geschenk hübsch zu verpacken. Gehören Sie auch zu Letzteren, die nur staunen könne, wenn Einpackkünstler den Weihnachtsgeschenken den letzten Schliff geben? Wir sagen Ihnen, wie auch Sie Weihnachtsgeschenke kreativ und ansprechen verpacken können.

Weihnachtsgeschenke verpacken? Wozu denn?

Mit der Zeit wird die Geschenkverpackung immer rarer. Viele schenken einfach so ohne das schmückende Drumrum. Erwachsene halten das Einpacken von Geschenken oft unnötig und überholt. Aber verpackte Geschenke haben auch einen Vorteil: die strahlenden Augen des Beschenkten. Es ist ein Zeichen von Wertschätzung, wenn Sie sich die Mühe machen, das Geschenk hübsch zu verpacken. Die Spannung und Überraschung ist Lohn für die kleine zusätzliche Mühe.

Von Weihnachtssack bis Nikolausstiefel

Kleine Weihnachtssäckchen oder Nikolausstiefel aus Filz eignen sich wunderbar zum Verpacken. In so einen Stiefel von etwa 40 cm können Sie viel verpacken. Vom Geldgeschenk über die Socken bis hin zu Kosmetika oder Schmuck können Sie im Stiefel des Nikolaus mühelos verstauen.

Apropos Strümpfe: Die sind ja in Amerika der Renner und hängen am Weihnachtsabend gut gefüllt am Kamin. Das wäre doch auch mal eine Idee. Wenn die Strümpfe groß genug sind, lassen sich kleine Spiele, Süßigkeiten und vieles mehr darin verstauen.

Toll ist auch ein kleiner Jutesack, der typisch für Weihnachten und den älteren Herrn im roten Dress ist. Jutesäcke gibt es in verschiedenen Größen und können sogar Gesellschaftsspiele und Bücher aufnehmen. Hübsch verschlossen mit Schleife und Tannengrün haben Sie keine Mühe mit dem Verpacken.

Weihnachtsgeschenke pfiffig verpackt

Natürlich gibt es noch viele andere Ideen. Im Prinzip können Sie alles zum Verpacken nehmen, was Ihnen zwischen die Hände kommt. Zum Beispiel Schuhkartons. Hübsch dekoriert mit Bändern und Schleifen, Glitter und Farbe, Tannengrün und Weihnachtskugeln bieten die Kartons je nach Größe viel Platz zum Einpacken der Weihnachtsgeschenke. In großen Kartons lässt sich sogar ein schicker Adventskranz unterbringen. Der Vorteil: Sie müssen sich nicht mit Geschenkpapier herumplagen.

So richtig nach Vintage schauen selbst gebastelte Tüten aus Zeitungspapier aus. Die Tüten lassen sich einfach zusammenkleben und können anschließend befüllt werden. Übrigens funktionieren auch Stoffbeutel sehr gut. Die einfachen Stoffbeutel erhalten Sie in jedem Einkaufsmarkt. Diese lassen sich einfach verschönern. Versuchen Sie sich doch mal im Kartoffeldruck. Der ist einfach und füllt schnell die Fläche.

Für kleine Dinge sind Schraubgläser eine tolle Verpackung. Sie schützen nicht nur den Inhalt, sondern gewähren auch einen kleinen Einblick. Einen stabilen und interessanten Schutz für Geschenke zur Weihnachtszeit bieten auch Blechbüchsen. Gläser und Dosen haben gleichzeitig den Vorteil, dass sie später weiter verwendet werden können.

Verpacken Sie mit allem, was Sie haben

Beim Verpacken der Geschenke dürfen Sie alles verwenden, was Sie im Haushalt haben. Schauen Sie sich um, so manch interessantes Verpackungsmaterial wird sich dabei finden. Es muss nicht immer das Weihnachtspapier und die Geschenkschleife sein. Die Auswahlmöglichkeiten sind vielfältig. Je ausgefallener die Verpackung, desto mehr Spannung wird es am Weihnachtsabend geben.

Merken

Merken

Merken

Veröffentlicht in Gewusst Getagged mit: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Archive

Kategorien

Neueste Kommentare