Romantischer Kerzenschein nicht nur zur Weihnachtszeit

KerzenWas wäre Weihnachten, der Weihnachtsbaum und der Adventskranz ohne Kerzen? Der warme Schein würde fehlen. Doch nicht nur zur Adventszeit sind Kerzen für ein romantisches Ambiente zuständig. Rund ums Jahr nutzen wir die kleinen und großen Lichter. Ob in der Badewanne, beim Familienfest oder an Sommerabenden, wenn es langsam dunkel wird, Kerzen sind unsere ständigen Begleiter. Damit Sie lange Freude an den Kerzen haben, sollten Sie diese pflegen.

Kerzen gibt es in vielen Formen und Farben

Kerzen gibt es in unzähligen Formen und Farben: klein und flach, dick und groß, schlank und elegant, als Dreieck, Viereck oder rund und sogar als Figur gibt es die Lichtbringer. Von Weiß bis Schwarz reicht das Angebot und lässt dabei keine Farbnuance aus. Und selbst der Duft fehlt nicht. Früher wurden Kerzen aus Talg gefertigt. Das gibt es heute nicht mehr. Moderne Kerzen entstehen aus Bienenwachs, Wachs, Paraffin oder Stearin. Und auch die Herstellung ist sehr vielfältig. Vielerorts erwacht der Beruf des Kerzenziehers zu neuem Leben. Die meisten Kerzen entstehen aber nicht mehr in Handarbeiten, sondern maschinell durch Pressen. Allein 35 Prozent aller Kerzenkäufe werden zur Weihnachtszeit getätigt. Das ist schon eine ganze Menge.

So pflegen Sie Kerzen richtig

Damit die Kerzen in Ihrem Adventskranz auch am Weihnachtsabend noch wunderschön aussehen und ihr Licht verbreiten können, sollten Sie diese pflegen. Ja, man mag es kaum glauben, aber Kerzen benötigen Pflege und die richtige Methode beim Abbrennen. Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie lange Freude an den Adventskranzkerzen haben:

Achten Sie darauf, dass die Kerze gerade und feststeht. Nur so brennen sie gleichmäßig ab. Zugluft ist für Kerzen gar nicht gut, denn auch sie beeinflusst das gleichmäßige Brennen. Oft brennen die Kerzen dann einseitig ab und sehen schief aus. Sorgen Sie dafür, dass der Docht nicht zu lang ist. Ein langer Docht rußt und lässt nicht nur die Wände dann schwarz aussehen. Eine Dochtlänge von etwa 10 bis 15 Millimetern reicht aus.

Ein abgebrochener Docht ist kein Unglück. Sie brauchen nur das Wachs um den Docht zu erwärmen und dann zu entfernen. Das größte Problem sind bei dicken Kerzen die Ränder, die beim Abbrennen stehen bleiben. Schneiden Sie diese vorsichtig ab, solange das Wachs noch warm ist. Lassen Sie Kerzen nicht zu kurz brennen. Die Brenndauer sollte so lange sein, bis der gesamte Brennteller flüssig ist. Achten Sie auch darauf, dass die Fläche nicht verunreinigt wird.

Manch einer klagt darüber, dass die Kerzen zu schnell abbrennen. Dafür gibt es einen ganz einfachen Trick, der die Lebensdauer Ihrer Kerzen verlängert. Lagern Sie die Kerzen in einem Eisfach. Das darf ruhig bis zu einem Monat und länger sein. Die Kerzen brennen dann viel langsamer ab.

Und wenn der Abend zu Ende geht, sollten Sie die Kerzen nicht einfach auspusten. Dabei entsteht Rauch, der nicht nur einen unangenehmen Geruch im Raum hinterlässt, sondern auch Ihren Adventskranz verunreinigt. Perfekt sind natürlich sogenannte Dochtlöscher oder Kerzenlöscher. Sie können aber den Docht auch kurz in das flüssige Wachs tauchen. Richten Sie diesen aber anschließend wieder auf.

Verstaubte Kerzen reinigen Sie am besten mit einem Wattebausch, den Sie mit Spiritus tränken. Oder verwenden Sie dazu ein Tuch, das nicht fusselt. Auch ein Nylonstrumpf funktioniert. Nur auf scharfe Reinigungsmittel sollten Sie unbedingt verzichten.

Und zum Schluss gibt es noch einen Tipp für die Lieblingskerze: Lassen Sie dicke Stumpenkerzen nur etwas in der Mitte abbrennen. Stellen Sie in die Versenkung ein Teelicht. So bleibt Ihnen die Kerze Ihres Adventskranzes immer erhalten.

Veröffentlicht in Gewusst Getagged mit: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Archive

Kategorien

Neueste Kommentare